In einem nervenaufreibenden Spiel, gewannen die Eisbären Heilbronn in Hügelsheim gegen die Baden Rhinos, durch den Siegtreffer von Leontin Kreps nur 10 Sekunden vor Spielende, mit 5:4!
Dabei begann das Spiel für die Heilbronner Kufencracks denkbar schlecht. Nur zwei Minuten waren gespielt, da netzte Hügelsheim zum ersten Mal ein (2.). Kurz vor Drittelende (19.) sogar zum zweiten Mal. – Somit ging es mit 2:0 für die Gastgeber in die erste Pause.
Und auch im zweiten Drittel sah es lange so aus, als ob Hügelsheim mit dem Ergebnis zufrieden wäre und die Eisbären kein Mittel gegen die Rhinos finden sollten. Doch dann kam die Zeit von Stefano Rupp: beinahe im Minutentakt sorgte er für den Anschluss- (36.) und den Ausgleichstreffer (38.). Mit diesem Ergebnis ging es zum zweiten Mal in die Kabine.
Was nun im letzten Drittel folgte, war an Nervenkitzel kaum zu überbieten und begann mit dem Heilbronner Führungstreffer zum 3:2 in der 41. Minute. Torschütze? – Stefano Rupp! Hügelsheim blieb „heiss“ und erkämpfte sich in der 52. Minute den Ausgleich. Doch auch hierauf fand Rupp mit dem 4:3 für die Eisbären die passende Antwort (57.). Und wem es noch nicht spannend genug war, der sah nur eine Minute später das 4:4 durch die Rhinos.
Verrücktes Spiel! – Toller Kampf. Eisbären-Trainer Sascha Bernhardt nutzte in der 59. Spielminute die ihm zustehende Auszeit, um mit den Heilbronner „Eiskämpfern“ noch einmal die Taktik zu besprechen, sie einzuschwören. Und er hatte Erfolg! Nur 10 Sekunden vor Spielende (60.) erzielte Leontin Kreps den Sieg bringenden Treffer zum 5:4.
Somit konnten die Eisbären Heilbronn bereits einen Tag vor Heiligabend Bescherung feiern, denn mit den erkämpften drei Punkten stehen sie zum Jahreswechsel wieder an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest.
Foto: Thomas Kircher

 

Share This