Am 10.12.2015 spielten wir erstmals unter freiem Himmel in Ludwigshafen. Ludwigshafen hat noch eine der wenigen offenen Eisflächen, und damit einen ganz eigenen Charakter. Das Spiel wurde für uns so auf alle Fälle ein bisschen mehr zum Event. Doch nun zum Spiel. Leider hatten wir einen eher schwierigen Start in die Partie. Schon in der zweiten Minute mussten wir das erste Tor durch die Eisbrecher (Frank Fieser) hinnehmen. Insgesamt fanden wir nicht unser Spiel. Durch schnelle Konter setzen uns die Eisbrecher von Anfang an unter Druck, und auch eine Überzahlsituation konnten wir nicht für uns nutzen. Erst in der siebten Spielminute schaffte Tobias Bockisch nach Zuspiel von Tanja Golebiowski den 1:1 Ausgleich.  Trotz etlichen guten Angriffen auf beiden Seiten blieb es beim 1:1 Endstand nach dem ersten Drittel.

Zweites Drittel, weiter geht’s. Wieder viele Angriffe und wieder kein erfolgreicher Abschluss. Dann in der zehnten Minute das nächste Tor. Und zwar für uns. Wieder läutete Tanja Golebiowski durch Ihre Vorlage das Tor ein. Nach einem schönen Abschluss durch Michael Weis stand es 2:1 für uns. Doch die Freude währte nicht lange. Nach nicht mal 90 Sekunden schafften die Eisbrecher durch Marc Schneider den Ausgleich. Dann wie bereits im ersten Drittel, viele Angriffe und Chancen auf beiden Seiten, aber das ersehnte Tor blieb aus. Und wieder mit dem 2:2 ein Unentschieden zum Drittelende.

Im dritten Drittel schafften wir dann endlich in der siebten Minute das erlösende Tor. Wir führten mit 3:2. Unser Ziel, die Führung weiter auszubauen, erreichten wir aber leider nicht. Im Umkehrschluss schafften es die Jungs der Eisbrecher nicht, den Ausgleich zu erzielen. Besonders unter Druck gerieten wir in den letzten beiden Spielminuten, in denen die Eisbrecher auf den Ausgleich drängten. Doch mit Disziplin und ein bisschen Glück, hielten wir dem ganzen Stand, und konnten so unseren nächsten Sieg, ein 3:2, feiern.

Wer jetzt denkt, dass das Spiel an Spannung nichts zu bieten hatte, liegt weit daneben. Zu keiner Zeit konnte ein Team sich sicher sein, den Sieg für sich zu verbuchen. Vielmehr gab es viele Chancen auf beiden Seiten, bei denen immer wieder das letzte bisschen Glück fehlte. Und was daran nicht scheiterte wurde durch die beiden starken Goalies Sven Augustin und Reiner Walz geblockt und gehalten.

Eisbrecher Viernheim  – Eisbären Heilbronn 1b                 2:3

Hartmut Lehr
Teamleiter 1b 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen