Zum ersten Vorbereitungsspiel in der Saison 18/19 reisten die Eisbären Heilbronn an einem staureichen Freitagnachmittag zu den Rockets der EG Diez/Limburg.
Zum Glück fuhr man so rechtzeitig los, dass die Verkehrssituation zwar eine echte Herausforderung war, man es dennoch relativ locker angehen konnte.
Auch dass für Goalie André Vorlicek die falschen Schoner eingepackt worden waren, sorgte nur kurz für Aufregung. Nach dem Warm-Up war klar, dass  DNL3-Torhüter Nils Scheider den Vorzug erhalten würde, so dass er gleich im ersten Spiel zu seinem ersten Einsatz im Seniorenbereich kommen sollte.
„Ich bin sehr zufrieden hier nach 60 min mit 3:2 vom Eis zu gehen“ so Trainer Heiko Vogler nach dem Spiel. Und weiter: „Die Jungs haben das versucht umzusetzen, was ich von ihnen verlange. Wir haben ganze 18 Minuten in Unterzahl verbracht und hier 2 von 3 Toren kassiert. Auswärts ist das der Tod. Da gewinnt man kein Spiel damit.“
Die Eisbären stehen zwar bereits seit Mitte August in der Vorbereitung auf dem Eis und somit länger als in den Jahren zuvor, doch im ersten Drittel merkte man dem Team an, dass Training und Spiel zweierlei ist.
Ganz anders die Rockets. Bei ihnen erkannte man sehr deutlich, dass dies bereits ihr fünftes Vorbereitungsspiel war. So nahmen sie auch gleich das Zepter in die Hand und setzten den jungen Keeper im Heilbronner Tor mächtig unter Druck. Das 1:0 durch Konstantin Firsanov (8) erfolgte, als die Zuordnung im Drittel bei den Eisbären überhaupt nicht stimmte. Doch je weiter die Zeit voranschritt, um so sicherer wurde die Aktionen des Teams.
Im 2. Drittel verbesserte sich das Stellungsspiel der Eisbären deutlich und man erkannte, dass Diez bei mehr Körperspiel der Eisbären ganz schnell aus dem Spielrhythmus gebracht werden konnte, was in Folge Vasilios Maras (37) mit dem  Ausgleich bewies. Die Freude über den Treffer währte keine 2 Minuten, da erhöhte Philipp Maier (39) in Überzahl auf 2:1 für Diez.
Im letzten Drittel sahen die Zuschauer ein recht ausgeglichenes Spiel. Die Eisbären konnten immer mehr die Vorgaben ihres Trainers, Heiko Vogler, umsetzten, mussten aber wieder in Unterzahl ein weiteres Gegentor durch Mark Corbett (46.) zum 3:1 hinnehmen. Den Anschlusstreffer und Schlusspunkt im Spiel setzte Stefano Rupp zum 3:2 (58.) 
Das Konzept der Eisbären, ohne Ausländer und mit regionalen Spieler zu spielen, scheint aufzugehen. Diez war der erwartet starke Gegner, den man aber vorab noch stärker eingeschätzt hatte.
Die Chance auf Revanche haben die Eisbären Helbronn bereits am Sonntag, den 23.09.2018, wenn das Rückspiel gegen die Rockets im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier des Heilbronner Eishockey Clubs e.V. stattfindet.  
Eisbären: Scheider, Vorlicek, Metz, Malez, Hauß; Kress; Platz; Muth, Schreier; Maras, Kreps, Steinke, Breiter, Williams, Krais, Rupp
EG Diez-Limburg: Schönfelder, Flemming, Engel, E. Grund, Corbett, Krämer, Niestroj, Mörschler, Küpper – Maier, Wex, Firsanov, J. Grund, Böhm, Schwab, Zdenek, Bruch, Mainzer.
Tore: 1:0 Konstantin Firsanov (8.), 1:1 Vasilios Maras (37.), 2:1 Philipp Maier (39.), 3:1 Mark Corbett (46.), 3:2 Stefano Rupp (58.).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen