Foto links: Andrew Hare / Foto rechts: Roy Labbé

Bevor die Eisbären Heilbronn am Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel im neuem Jahr starteten, gab der Vorstand des Heilbronner Eishockeyclubs e. V. in Absprache mit der Mannschaft bekannt, dass mit sofortiger Wirkung Heiko Vogler, bei den noch anstehenden Spielen der Eisbären Heilbronn, als Spieler fungieren wird. Seinen Posten als Trainer übernehmen Sascha Bernhardt  und Rainer Schreyer. Für die sportliche Leitung bleibt weiterhin Heiko Vogler verantwortlich. Durch diese Maßnahme erwarten sich die Eisbären mehr Flexibilität und personelle Freiheiten zu haben, da gerade jetzt, in der für die Heilbronner so wichtigen Zeit, keine DNL3-Nachwuchsspieler zur Verfügung stehen. Unter diesem Aspekt wurde auch  Roy Labbé  zu den Heilbronner Eisbären verpflichtet. Der 33-jährige, der sowohl im Sturm als auch in der Verteidigung eingesetzt werden kann, war die letzten Jahre inaktiv.

Dass das Spiel gegen die Mad Dogs kein einfaches sein würde, wissen die Eisbären Heilbronn spätestens seit dem knappen 5:4-Sieg im letzten Aufeinandertreffen und der Niederlage des EHC Zweibrücken in Mannheim kurz vor Weihnachten. Aber wenn die Eisbären noch aus einer bisher recht wenig konstanten Saison noch das Minimal-Ziel „Playoff-Teilnahme“ erreichen wollen, MÜSSEN ab diesem Samstag Abend Siege her. Neben Roy Labbe´ gab auch Andrew Hare im Tor sein Debüt im Eisbären-Trikot. Und dieser bescherte seiner Mannschaft eine ganz neue Sicherheit: so sahen die Zuschauer, unter denen sich zahlreiche Heilbronner Anhänger befanden, eine Eisbären-Mannschaft, die stabil stand und Hare wenig Grund gab, einzugreifen. Die  Eisbären erspielten sich im Laufe des ersten Drittels ein immer deutlicheres Übergewicht und konnte durch Treffer von  Arno Metz (5.) und Robin Platz (18.) mit einer beruhigenden 2:0 Führung in die erste Drittelpause gehen. 

Das zweite Drittel startete ähnlich wie das erste: die Heilbronner standen gut und ein Angriff nach dem anderen rollte in Richtung Mannheimer Tor. Doch ein in dieser Saison leider nicht unbekanntes Heilbronner Problem, sollte auch in dieser Partie erhalten bleiben: gute Chancen und schöne Spielzüge endeten beim gegnerischen Torhüter oder gingen um Zentimeter am Tor vorbei. Aber wer viel schießt, trifft auch irgendwann! – So schraubten Marc Oppenländer (22.) und Stefano Rupp (23.) die Führung auf ein respektables 4:0.

Die Chance auf ihren ersten Treffer hatte die Mannheim nach einer Notbremse von Heiko Vogler und dem daraus zugesprochenen Penalty. Hare zeigte seine ganze Klasse und hielt für seine Mannschaft den Kasten sauber und somit die 4:0 Führung fest.Doch dann kam die  39. Minute… Und von jetzt auf gleich war er wieder da: der Heilbronner „Schlendrian“. Die Unordnung im Heilbronner Spiel nutzte im dritten Nachschuss Calvin Engel zum ersten Treffer für die Mannheimer an diesem Abend und zum 1:4 Pausenstand.

Das letzte Drittel begann, wie das zweite geendet hatte. Zuordnung und Stabilität waren weg und der Mannheimer Daylin Smallchild (41.) war es, der dies ausnutzte und für sein Team den zweiten Treffer zum 2:4 erzielte. Mannheim hatte jetzt seine beste Phase und Andrew Hare zeigte ein ums andere Mal, warum er für die Eisbären in der Endphase der Saison richtig wichtig werden könnte. Mit seiner Ruhe und Übersicht brachte er seine Vorderleute wieder zurück ins Spiel. Stefano Rupp´s zweiter Treffer an diesem Abend in der 47. Minute zum 5:2, stellte schließlich auch gleichzeitig das Endergebnis dar.

Somit sind die ersten 3 Punkte in der „Mission Playoffs“ eingefahren. Noch ist im Kampf um die Qualifikation alles offen, zumal dieses Wochenende sich in den Paarungen Ravensburg gegen Bietigheim und Zweibrücken gegen Eppelheim  besser platzierte Teams gegenseitig Punkte streitig machen.

Bereits am 20.01.19 steht für die Eisbären Heilbronn nicht nur das nächste Kräfte-Messen, sondern mit dem traditionellen Eisbären-Benefizspiel, auch ein ganz besonderes Highlight auf dem Spielplan:

Spendenaktion für Elias und seine Familiehttps://eisbaeren-heilbronn.de/2019/01/spendenaktion-fuer-elias-und-seine-familie-buerostelle-im-homeoffice-gesucht/) lautet das Motto dieser Partie!

Neben dem Spiel der Eisbären gegen den EHC Freiburg 1B, das FAMILIENFREUNDLICH bereits um 17 Uhr beginnt, steht eine große Tombola, Kinderschminken, Live-Performances on Ice, verschiedene selbstgemachte Leckereien und vieles mehr auf dem Plan! – Der Eintritt erfolgt gegen Spende.

 

SAVE THE DATE! – SEI DABEI!

Die Eisbären Heilbronn freuen sich auf viele Gäste!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen