Am Freitag, den 15.02.19, ging es in der Kolbenschmidt Arena im Duell der direkten Konkurrenten, Eisbären Heilbronn gegen Eisbären Eppelheim, um nicht weniger, als um das Ticket zu den Playoffs in der Regionalliga Südwest!

Bevor die Partie aber startete, wurde noch der Spendenscheck des diesjährigen Benefiz-Spiels der Eisbären Heilbronn an die Familie Ehnle überreicht. „Was unsere Fans, Sponsoren und auch sonstige Unterstützer ermöglicht haben, ist einfach unglaublich“, so Kerstin Plume, stellvertretende Abteilungsleiterin der Eisbären Heilbronn. Ganze 12.500 Euro kamen für Elias – Kleiner Kämpfer ganz groß – Unser Leben mit SMA Typ 1- zusammen.

„Ich musste auch heute wieder feststellen, dass es fast nichts Schöneres gibt als nach einer erfolgreichen Spendenaktion den Scheck zu übergeben und dafür die eine oder andere Freudenträne zu ernten“, so Mitorganisator Ralf Scherlinzky.

Die Eisbären Heilbronn bedanken sich bei allen Spendern für das großartige Ergebnis. Ihr seid einfach eine Wucht! Wenn es jetzt noch mit einer Arbeitsstelle für Timo Ehnle klappen würde…? – Wäre es für die Familie ein perfekter Start in neues Jahr. Gerne vermitteln wir, die Eisbären Heilbronn, den Kontakt eventueller Arbeitgeber/Ausbilder zu Familie Ehnle!

Nach dieser grandiosen Kür vor Spielbeginn, ging es in einem fairen Spiel dann um nichts Geringeres als um die Playoff-Teilnahme eines der beiden Teams. Die Eisbären Heilbronn begannen das erste Drittel mit einer starken Team-Leistung, wie man sie in dieser Saison leider eher seltener gesehen hat. Das erste Überzahlspiel nutzte Kapitän Claudio Schreyer zum 1:0 (9.). Noch in der gleichen Spielminute erzielte Sören Breiter das 2:0, bevor Claudio Schreyer mit einem sehenswerten Alleingang in Unterzahl das erste Drittel mit 3:0 letztlich perfekt (18.) machte. 

War´s das? Mit Nichten! – Nach gutem Start ins zweite Drittel, verloren die Heilbronner Eisbären urplötzlich komplett ihre Linie. Fortan spielte nur noch Eppelheim und Heilbronn reagierte. Das, was man im ersten Drittel annähernd perfekt umgesetzt hatte, ließ jetzt zu wünschen übrig. Den Anschlusstreffer in der 23. Minute gab den Eppelheimer Schollenbewohnern Auftrieb und sie erspielten sich mehr und mehr Spielraum. Und es kam, wie es kommen musste: Leon Rausch machte die Partie mit dem 3:2 (33.) wieder spannend. Kurz vor der Pause hatten die Heilbronner dann noch die Glücksfee auf ihrer Seite: Epoelheim jubelte bereits zum 3:3, doch das eindeutige Torraumabseits blieb den Schiedsrichteren nicht verborgen und so gingen die Eisbären Heilbronn mit einer knappen 3:2 Führung in die zweite Drittelpause. 

Spannender konnte es in den letzten 20 Spielminuten nicht zugehen! In der  Drittelpause hatten die Heilbronner Kufencracks offensichtlich wieder zu sich gefunden und präsentierten in der Folge den rund 900 Zuschauern ein packendes Spiel auf Augenhöhe.

Die Vorentscheidung zu Gunsten Heilbronns machte Sven Breiter in der 48. Minute mit einem satten Kracher von der blauen Linie zum 4:2. Eppelheim versuchte noch einmal alles, aber Andrew Hare wurde das ein oder anderen Mal zum Retter in letzter Sekunde. So scheiterten beispielsweise zwei Eppelheimer Spieler freistehend vor ihm. Die Erlösung für Heilbronn viel abermals durch Sören Breiter, der mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 5:2 (58.), die Eppelheimer Playoff-Träume zerstörte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen