Claudio-Schreyer

Die Eisbären Heilbronn freuen sich, zum Start der Transferphase mit Claudio Schreyer einen Neuzugang präsentieren zu können. Der 23-jährige stammt aus Mannheim, wo er zuletzt in der Landesliga das Trikot seines Stammvereins Mad Dogs Mannheim getragen hat.

Kann ein Spieler aus der unterklassigen Landesliga eine Verstärkung für die Eisbären sein? Klare Antwort: Ja – wenn er Claudio Schreyer heißt!!!

Der auch von weiteren Regionalliga-Teams umworbene Stürmer kam in der Saison 2014/15 in 15 Spielen für die Mad Dogs auf sage und schreibe 25 Tore und 26 Assists, was einen sagenhaften Schnitt von 3,4 Scorerpunkten pro Spiel ergibt. Claudio Schreyer war von 2008 bis 2010 dreimal hintereinander mit den Jungadlern Mannheim Meister der DNL. Statt den Weg einer möglichen Profi-Karriere einzuschlagen, zog er es dann aber vor, sein Abitur und danach eine Ausbildung bei der Bundespolizei zu machen und deshalb mit dem Eishockey kürzer zu treten.

Nach abgeschlossener Ausbildung möchte Claudio Schreyer nun wieder ambitionierteres Eishockey spielen und ist deshalb dem Ruf seiner Freunde Kevin Yeingst und Arno Metz zu den Eisbären gefolgt. Zu verdanken ist sein Wechsel unter anderem auch seinem Chef bei der Bundespolizei, der das Hobby des jungen Stürmers fördert.

Claudio Schreyer wird bereits am Freitag in Stuttgart und am Sonntag beim Heimspiel gegen Bietigheim mit der Rückennummer 8 für die Eisbären auflaufen und wird hoch motiviert ins Geschehen eingreifen. O-Ton des sympathischen Neuzugangs am Rande des Eppelheim-Spiels am letzten Sonntag: „Ich freu mich wie Bolle auf Freitag!!!“

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung

Schließen